An den Datenschutz-Infotagen des Beauftragten für den Datenschutz der EKD (BfD EKD) haben in den letzten beiden Wochen EKD-weit fast 200 Betriebsbeauftragte und örtlich Beauftragte für den Datenschutz teilgenommen. Als einen großen Erfolg bewerten es der Beauftragte für den Datenschutz der EKD, Oberkirchenrat Michael Jacob und sein Vertreter, Dr. Sascha Tönnies, dass es gelungen ist, so viele Teilnehmende aus Kirche und Diakonie auf den vier Datenschutz-Infotagen an den Außenstellen in Dortmund, Hannover, Berlin und Ulm begrüßen zu können. Denn schließlich haben wir mit diesem Format Neuland betreten, so Jacob.

Zusammen mit den jeweiligen Teams an den Außenstellen des BfD EKD haben Jacob und Tönnies zum ersten Mal seit ihrem Amtsantritt im letzten Jahr die Betriebsbeauftragten und die örtlich Beauftragten für den Datenschutz zu ganztägigen Informationsveranstaltungen eingeladen. Dabei standen Themen wie IT-Sicherheit und das neue Schulungskonzept des BfD EKD für Betriebsbeauftragte und örtlich Beauftragte auf dem Programm. Tönnies richtet den Blick nach vorne: Die große Aufgabe, den Datenschutz nach und nach weiter zu verbessern, kann nur gelingen, wenn der BfD EKD eng mit den Betriebsbeauftragten und örtlich Beauftragten zusammen arbeitet. Alle Beteiligten waren sich am Ende einig, auch im nächsten Jahr wieder an den Datenschutz-Infotagen des BfD EKD teilzunehmen. Viele Teilnehmende äußerten darüber hinaus den Wunsch und die Absicht, sich untereinander noch besser zu vernetzen. Denn schließlich arbeiten wir doch alle an denselben Themen und Aufgaben und haben dieselben Fragen und Probleme, so eine Teilnehmerin.