Warum kirchlicher Datenschutz?

Die Würde des Menschen ist unantastbar.

Die Menschenwürde ist Grundlage für das gesamte kirchliche und staatliche Handeln. Sie wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus – auch auf den Umgang mit Daten: Aus dem Grundsatz der Menschenwürde leitet sich das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung ab. Das bedeutet, dass jeder Mensch grundsätzlich selbst darüber bestimmen kann, welche Daten über ihn erhoben werden (sogenannte personenbezogene Daten). Beim Umgang mit personenbezogenen Daten muss also immer darauf geachtet werden, dass die Daten sorgfältig behandelt und geschützt werden.

Für die evangelische Kirche hat der Datenschutz personenbezogener Daten schon immer eine besondere Rolle gespielt: Die Daten von Gemeindegliedern und Mitarbeitenden sowie von Menschen, die kirchliche Einrichtungen in Anspruch nehmen, müssen vor dem Hintergrund des kirchlichen Auftrags und des christlichen Menschenbildes besonders geschützt werden. Im Bereich Datenschutz gilt für Kirche und Diakonie das EKD-Datenschutzgesetz.

Die Aufsicht über die Einhaltung der Vorschriften zum Datenschutz obliegt einer eigenen kirchlichen Aufsichtsbehörde.

Datenschutz ist ein Thema, das uns alle angeht!

Wer oder was ist der BfD EKD?

Die Behörde „Der Beauftragte für den Datenschutz der EKD (BfD EKD)“ ist die Datenschutzaufsichtsbehörde der EKD. Geleitet wird sie von Herrn Michael Jacob, der zum Jahresanfang 2014 vom Rat der EKD zum Beauftragten für den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland berufen wurde. Grund für die Errichtung dieser Behörde war die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes, der eine vollkommen unabhängige Datenschutzaufsicht fordert. In diesem Zusammenhang wurde die Datenschutzaufsicht innerhalb der EKD neu strukturiert. Zum 24. Mai 2018 wurde das EKD-Datenschutzgesetz umfassend überarbeitet.

Wir nehmen die Datenschutzaufsicht für die EKD und alle Gliedkirchen und gliedkirchlichen Zusammenschlüsse sowie für diakonische Landesverbände mit ihren Mitgliedseinrichtungen wahr, die die Datenschutzaufsicht auf die EKD übertragen haben. Eine aktuelle Liste finden sie hier.

Wir verstehen uns als Hüter von Privatsphäre und Menschenwürde.

Unsere Aufgabe ist die Wahrnehmung der kirchlichen Datenschutzaufsicht einschließlich Beratung und Weiterbildung. Näheres ist in §§ 39 ff. DSG-EKD definiert.