Datenschutzerklärung

/Datenschutzerklärung
Datenschutzerklärung2018-08-22T11:16:57+00:00

Wie können Sie Kontakt zu uns aufnehmen?

Der Beauftragte für den Datenschutz der EKD

Sie erreichen den Beauftragten für den Datenschutz (BfD EKD) unter folgender Adresse:

  • Der Beauftragte für den Datenschutz der EKD
    Michael Jacob

  • Böttcherstraße 7, 30419 Hannover

  • 0511 768128-0

  • 0511 768128-20

Örtlich Beauftragte für den Datenschutz

Sie können sich auch an unsere örtlich Beauftragte für den Datenschutz wenden. Ihre Kontaktdaten sind:

  • Örtlich Beauftragte für den Datenschutz
    beim Beauftragten für den Datenschutz der EKD
    Frau Katja Naguschewski

  • Invalidenstraße 29, 10115 Berlin

  • 030 2005157-0

Verschlüsselte Kommunikation

Informationen werden im Internet in der Regel offen übertragen. Werden keine besonderen Vorkehrungen zur Sicherung der Vertraulichkeit oder Integrität getroffen, können Unbefugte Nachrichten zur Kenntnis nehmen oder verändern. Aus diesem Grunde ist unser E-Mail Server mittels SSL-Verschlüsselung erreichbar. Durch diese eingeschaltete Transportverschlüsselung wird die Auswertung von Metadaten über die E-Mail-Kommunikation unseres E-Mail Servers verhindert. Dies ist allerdings nur dann möglich, wenn auch Ihr E-Mail Provider eine Transportverschlüsselung aktiviert hat.

Eine tatsächliche Verschlüsselung der Inhalte hingegen erreichen Sie nur über eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung. Diese Art der Verschlüsselung und somit den Austausch vertraulicher Nachrichten unterstützt der BfD EKD über das Programm Pretty Good Privacy (PGP) oder GnuPG.

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie eine verschlüsselte E-Mail-Kommunikation mit unserer Dienststelle verwenden können, dann hilft Ihnen unser Hinweise zum Umgang mit unserem PGP-Schlüssel im Kontakt weiter.

Für die verschlüsselte Kommunikation benötigen Sie

Welche personenbezogenen Daten verarbeitet der BfD EKD?

Der BfD EKD verarbeitet personenbezogenen Daten im Rahmen seiner gesetzlichen Aufgaben gemäß § 43 DSG-EKD. Zu diesen Aufgaben gehören insbesondere:

  • Die Überwachung und Sicherstellung der einheitlichen Anwendung und Durchsetzung des kirchlichen Datenschutzrechts bei verantwortlichen Stellen, die seiner Aufsicht unterliegen.
  • Die Bereitstellung von Informationen über das Datenschutzrecht an Dritte oder an die kirchliche Öffentlichkeit
  • Die Bearbeitung von datenschutzrechtlichen Beschwerden betroffener Personen über verantwortliche Stellen und Auftragsverarbeiter, die ihrer Aufsicht unterliegen
  • Daneben verarbeitet der BfD EKD auch als privatrechtliche Vertragspartei bzw. als öffentlich-rechtliche Dienststelle personenbezogene Daten. Beispiele hierfür sind die Personalgewinnung und –verwaltung, die Beschaffung von Büromaterialien oder Hilfsdienstleistungen. Dieses Handeln steht jedoch in einem direkten Bezug zur öffentlichen Aufgabe und wird daher nach den gleichen Maßstäben beurteilt.

Was sind die Rechtsgrundlagen der Verarbeitungen?

§ 6 Nr. 5 DSG-EKD, § 6 Nr. 3 DSG-EKD i. V. m. § 43 DSG-EKD, § 44 Abs. 1 DSG-EKD, § 46 DSG-EKD

Welche Kategorien von Empfängern gibt es?

Bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben legt der BfD EKD personenbezogene Daten an die folgenden Kategorien von Empfängern offen. Dabei wird stets geprüft, ob eine Übermittlung in diesem Sinne erforderlich ist.

  • Überwachung und Sicherstellung der einheitlichen Anwendung und Durchsetzung des kirchlichen Datenschutzrechts bei verantwortlichen Stellen, die seiner Aufsicht unterliegen.

Kirchliche Stellen sowie Betroffene sowie Auftragnehmer des BfD EKD für die interne Verwaltungstätigkeit der eigenen Behörde

  • Die Bereitstellung von Informationen über das Datenschutzrecht an Dritte oder an die kirchliche Öffentlichkeit

Kirchliche Stellen für die Abstimmung von Informationenmaterialien, Presse für die Verbreitung von Informationen sowie Auftragnehmer des BfD EKD für die interne Verwaltungstätigkeit der eigenen Behörde

  • Die Bearbeitung von datenschutzrechtlichen Beschwerden betroffener Personen über verantwortliche Stellen und Auftragsverarbeiter

Kirchliche Stellen (soweit diese für den Gegenstand der Beschwerde zuständig sind sowie Auftragnehmer des BfD EKD für die interne Verwaltungstätigkeit der eigenen Behörde

  • Handeln als privatrechtliche Vertragspartei

Kirchliche Stellen für die Unterstützung bei Vergabeverfahren und bei der finanziellen Betreuung der Beschäftigten des BfD EKD, andere Auftragnehmer des BfD EKD für die gegenseitige Unterstützung bei bestimmten Projekten sowie Auftragnehmer des BfD EKD für die interne Verwaltungstätigkeit der Behörde.

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Ihre personenbezogenen Daten werden je nach Bedeutung des Falls bis zu fünf Jahre aufbewahrt.

Welche personenbezogenen Daten werden erhoben, wenn Sie unsere Webseite besuchen?

Bei jedem Zugriff eines Nutzers auf die Internetseiten des BfD EKD und bei jedem Abruf einer Datei werden Daten über diesen Vorgang vorübergehend in einer Protokolldatei gespeichert und verarbeitet. Eine Speicherung der IP-Adresse findet nicht statt. Im Einzelnen werden über jeden Zugriff / Abruf folgende Daten gespeichert:

  • Datum und Uhrzeit
  • aufgerufene Internetseite / Name der abgerufenen Datei
  • übertragene Datenmenge
  • Meldung, ob der Zugriff / Abruf erfolgreich war.

Diese Daten werden lediglich für statistische Zwecke und zur Verbesserung des Angebots ausgewertet und anschließend gelöscht. Eine andere Verwendung oder Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Beim Aufruf einzelner Internetseiten werden so genannte temporäre Cookies verwendet, um die Navigation zu erleichtern. Diese Session Cookies beinhalten keine personenbezogenen Daten und verfallen nach Ablauf der Sitzung. Techniken, wie zum Beispiel Java-Applets oder Active-X-Controls, die es ermöglichen das Zugriffsverhalten der Nutzer nachzuvollziehen werden nicht eingesetzt.

Die Nutzung unserer Internetseiten ist ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Das gilt auch für die Nutzung des Kontaktformulars. Lediglich das „Nachrichtenfeld“ ist ein Pflichtfeld. Auch eine anonyme Nachricht an den BfD EKD ist daher möglich. Sofern Sie jedoch eine Antwort wünschen, ist die Angabe einer E-Mailadresse oder einer Postadresse nötig. Diese Daten werden nur zur Bearbeitung Ihrer Anfrage genutzt und ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Ihre Daten werden mittels SSL-Verschlüsselung übermittelt. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit den Inhalt des Textfeldes „Ihre Nachricht“ mit dem öffentlichen PGP-Schlüssel des BfD EKD zu verschlüsseln.

Welche personenbezogenen Daten werden erhoben, wenn Sie unseren Newsletter bestellen?

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren möchten, müssen Sie die E-Mail-Adresse angeben, auf der Sie den Newsletter erhalten möchten. Die Versendung des Newsletters erfolgt nur mit ihrer ausdrücklichen Einwilligung. Nach Eingabe Ihrer E-Mail erhalten sie eine Bestätigungs-E-Mail an die angegebene E-Mail-Adresse. Die Versendung des Newsletters erfolgt nur nach einer ausdrücklichen Bestätigung durch Klick auf einen in der Bestätigungs-E-Mail hinterlegten Link (sog. Double-Opt-In).

Zwecke der Verarbeitung

Die Erhebung und Speicherung Ihrer E-Mail-Adresse erfolgt damit wir Ihnen den Newsletters zustellen können.

Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten nach Anmeldung zum Newsletter ist § 6 Nr. 2 DSG-EKD.

Dauer der Datenspeicherung

Ihre E-Mail Adresse wird so lange gespeichert, bis Sie sich vom Newsletter abmelden.

Widerspruchsmöglichkeit

Selbstverständlich haben Sie das Recht, jederzeit die von Ihnen erteilte Einwilligung für die Zukunft zu widerrufen und sich vom Newsletter abzumelden. Hierzu klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link im zugesandten Newsletter oder auf unserer Internetseite. Ihre E-Mail-Adresse wird nach erfolgtem Widerruf gelöscht.

Wie werden Anzeigen der Bestellung von örtlich Beauftragten für den Datenschutz verarbeitet?

Bei Anzeigen der Bestellung von örtlich Beauftragten für den Datenschutz nach § 36 Abs. 5 DSG-EKD verarbeiten wir Ihre Daten auf Grundlage von § 43 DSG-EKD zum Zweck der Datenschutzaufsicht.

Wir löschen Ihre Daten, sobald

  • Sie sich formlos abmelden oder
  • eine neue örtlich Beauftragte für den Datenschutz oder ein neuer örtlich Beauftragter für den Datenschutz gemeldet wird oder
  • uns bekannt wird, dass die entsprechende kirchliche Stelle nicht mehr existiert.

Es besteht eine Verpflichtung der Bekanntgabe der Daten nach § 36 Abs. 5 DSG-EKD.

Welche Rechte haben Sie als betroffene Person?

Wir haben innerhalb unserer Behörde Prozesse definiert, damit Sie Ihre Rechte bei uns wahrnehmen können. Sie haben ein Recht darauf,

  • eine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen (§ 11 Abs. 3 DSG-EKD).
  • Auskunft (§ 19 DSG-EKD) über Ihre bei uns gespeicherten Daten zu erhalten.
  • dass unrichtige Daten über Sie bei uns berichtigt (§ 20 DSG-EKD) werden.
  • dass nicht mehr erforderliche Daten über Sie bei uns gelöscht (§ 21 DSG-EKD) werden.
  • dass unter bestimmten Bedingungen die Verarbeitung Ihrer Daten eingeschränkt (§ 22 DSG-EKD) wird. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn z. B. eine Löschung nicht möglich ist, die Daten aber nicht weiterverarbeitet werden dürfen.
  • dass Ihre Daten übertragbar (§ 24 DSG-EKD) sind. Dieses Recht gilt insbesondere dann, wenn Sie zur Verarbeitung Ihrer Daten eine Einwilligung gegeben haben ober wenn die Verarbeitung der Daten notwendig ist, um einen Vertrag zu erfüllen. Das Recht auf Datenübertragbarkeit besteht nicht, soweit Ihre Daten im Rahmen der gesetzlichen Aufgabenerfüllung des BfD EKD verarbeitet werden.
  • in einer besonderen Situation der weiteren Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zu widersprechen (§ 25 DSG-EKD), soweit dies durch die Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben oder öffentlicher sowie privater Interessen gerechtfertigt ist.
  • sich beim BfD EKD zu beschweren (§ 46 DSG-EKD), wenn Sie der Meinung sind, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen die gesetzlichen Vorgaben verstößt.

Wenn Sie ein Recht ausüben möchten, dann nehmen Sie Kontakt mit der Behörde des BfD EKD oder mit der örtlich Beauftragten für den Datenschutz auf.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir in bestimmten Fällen möglicherweise zusätzliche Informationen bei Ihnen anfordern, um Ihre Identität festzustellen. So können wir z. B. bei der Wahrnehmung des Auskunftsanspruchs sicherstellen, dass Informationen nicht gegenüber unbefugten Personen offengelegt werden.